DHB

Hockey Nachrichten

EM 2015 wirft ihre Schatten voraus

London ist im August nächsten Jahres Ausrichter / EM-Homepage freigeschaltet

 

28.07.2014 - Die Feld-Europameisterschaften 2015 der Damen und Herren in London werfen ihre Schatten voraus. Der veranstaltende Europäische Hockey-Verband hat gemeinsam mit dem ausrichtenden englischen Verband gut ein Jahr vor der Veranstaltung die offizielle EM-Webseite freigeschaltet. Viele handfeste Informationen sind über www.eurohockey2015.co.uk abrufbar, beispielsweise der Spielplan oder zum Bezug von Eintrittskarten. Alle 40 Partien dieser Doppel-EM finden im Lee Valley Hockey and Tennis Centre im Queen Elizabeth Olympic Park statt. In diesem für knapp 40 Mio. Euro neu errichteten Stadionkomplex mit einer Zuschauerkapazität bis zu 15 000 im Hockeyhauptstadion werden auch die Champions Trophy 2016 und die WM 2018 der Damen sowie die dritte Runde der World League 2017 der Herren stattfinden.

Bei der EM 2015 spielen die deutschen Damen in der Gruppe B gegen Italien (22. 8.), Schottland (24. 8.) und England (26. 8.), die DHB-Herren haben es in der Gruppe B mit Belgien (22. 8.), Irland (23. 8.) und Frankreich (25. 8.) zu tun. Die Gruppe A sind mit Niederlande, Belgien, Spanien und Portugal (Damen) sowie Niederlande, England, Spanien und Russland (Herren) besetzt. Das Halbfinale findet am 27. 8. (Herren) und 28. 8. (Damen) statt, die Endspiele steigen am 29. 8. (Herren) und 30. 8. (Damen). Die Sieger qualifizieren sich für die Olympischen Spiele 2016. Alle anderen müssen ihre Rio-Fahrkarte über die World League erwerben.

» zur EM-Seite eurohockey2015.co.uk

16 Jugendliche werden 2014 mit Zertifikat ausgezeichnet

Ehrenamtliche Arbeit im Jugendhockey wird damit gefördert / Alle Gewinner im Porträt

 

27.07.2014 - Auch 2014 gibt es wieder besondere Auszeichnungen für engagierte Jugendliche in deutschen Hockeyvereinen. Sowohl das seit Jahren etablierte und mittlerweile sehr bekannte Youth Leadership Certificate des Hockey-Weltverbandes FIH als auch das erst vor vier Jahren eingeführte nationale Zertifikate für Junges Engagement sind fortgeführt worden. Damit sollen auch Jüngere motiviert werden, sich ehrenamtlich zu engagieren und sich in ihrem Verein oder Verband einzubringen. Im Folgenden werden die 16 Zertifikatsgewinner 2014 vorgestellt. Jeder Einzelne hat es auf seine Art geschafft, die Jugendvertreter-kommission des DHB von sich zu überzeugen und bekommt demnächst im Rahmen eines Seminars das "Zertifikat für junges Engagement" verliehen!

» Zu den Selbstvorstellungen

Bundesligen kehren zu normalem Hallenhockey-Modus zurück

DHB-Präsidium hat beschlossen, den Regelversuch „Hockey5“ nicht fortzusetzen

 

27.07.2014 - In den deutschen Hallenhockey-Bundesligen wird in der kommenden Saison 2014/15 wieder das „normale“ Hallenhockey mit sechs Akteuren auf dem Spielfeld praktiziert. Das hat das Präsidium des Deutschen Hockey-Bundes nach einem Antrag des DHB-Schiedsrichter- und Regelausschusses vom 23. Juli beschlossen. Damit ist „Hockey5“, das vergangene Saison in den Bundesligen aufgrund einer internationalen Regeländerung versuchsweise zur Anwendung kam, im Bereich des DHB vorerst wieder vom Tisch. In den unteren Spielklassen sowie im Jugendbereich hatte man 2013/14 bereits auf den Regelversuch, pro Mannschaft einen Spieler weniger als bisher auf dem Spielfeld haben zu dürfen, verzichtet. Hier ist also gar keine Umstellung nötig.

» weiter lesen

Beste EM-Spieler kamen vom Turniersieger

Auch bei den Sonderpreisen war EM-Dopppeltriumphator Niederlande ganz vorne

 

27.07.2014 - Die beiden Hauptgewinne in Form der EM-Pokale gingen bei der U21-Europameisterschaft in Waterloo/Belgien an die Niederlanden, und auch bei den weiteren Auszeichnungen im Rahmen der Siegerehrung war Oranje dick im Geschäft. So wurden als beste Spieler der EM mit Laura Nunnink (Foto) und Pepjin Luijkx zwei holländische Akteure ausgewählt. Mit Lieke van Wijk stellte man auch die erfolgreichste Torschützin. Auf männlicher Seite war das der Spanier Eduardo Garriga. Als beste Torhüter erhielten Elena Sotgiu (Belgien) und Harry Gibson (England) Sonderpreise. Die „Spirit of Respect“-Trophy erhielten die tschechischen Juniorinnen und die spanischen Junioren.

Bewegte Bilder vom EM-Halbfinale

Spiel Belgien gegen Deutschland wird ab 20 Uhr live im Internet-Livestream gezeigt

 

25.07.2014 - Fans der deutschen Junioren-Nationalmannschaft, die nicht persönlich vor Ort in Waterloo das Team anfeuern können, und natürlich auch die ganze weitere interessierte Hockeygemeinde können heute Abend ab 20 Uhr (Spielbeginn) das Halbfinalspiel der U21-Europameisterschaft zwischen EM-Gastgeber Belgien und Deutschland kostenfrei im Internet-Livestream verfolgen. Der Belgische Hockey-Verband hat kurzfristig die Übertragung ermöglicht.


» zum Livestream des Belgischen Hockey-Verbandes
» zur EM-Eventseite bei hockey.de

Commonwealth Games 2014: Australiens Hockeyteams favorisiert

Im schottischen Glasgow starten heute die Wettkämpfe in 17 Sportarten

 

24.07.2014 - Nach der gestrigen Eröffnung haben heute die ersten Wettkämpfe bei den 20. Commonwealth Games in Glasgow begonnen. Hockey ist eine von 17 Sportarten, die bis zum 3. August ihre Medaillengewinner ausspielen. Je zehn Damen- und Herrenhockeyteams sind in der schottischen Metropole am Start. Titelverteidiger (von 2010 in Delhi) und großer Favorit auch diesmal sind die Mannschaften von Herren-Weltmeister und Damen-Vizeweltmeister Australien. Ihre Konkurrenten kommen aus England,. Indien, Neuseeland, Kanada, Malaysia, Südafrika, Wales, Schottland und Trinidad & Tobago.

» zur Hockey-Seite der Commonwealth Games

Bekannte Themen, neue Erkenntnisse für die Vereinsvertreter

Erste DHB-Regionalkonferenz 2014 lief in Hannover mit 26 Teilnehmern

 

24.07.2014 - Die erste DHB-Regionalkonferenz in diesem Jahr wurde in der vergangenen Woche auf dem Clubgelände des DSV Hannover 78 veranstaltet. Mit insgesamt 26 Teilnehmern, von denen sich einige auch noch spontan bei 78 einfanden, startete der informative Tag unter der Leitung von DHB-Referentin Sportentwicklung Maren Boyé und ihrer Kollegin Linda Sandkaulen. Die eröffnenden Worte wurden von Joachim Giesecke als Vertreter des Niedersächsischen Hockey-Verbandes gehalten. Die interessierten Vereinsvertreter reisten sowohl aus ganz Niedersachsen, als auch aus Bremen, Hamburg und Hessen an, um mit einer Tasche voller Anregungen rund um die Vereinsentwicklung in ihre Vereine zurück zu kehren.

» weiter lesen

Sportstipendiat 2014: Linus Butt unter den fünf Finalisten

Online-Abstimmung bis 22. 9. / Gemeinsame Aktion von Sporthilfe und Deutscher Bank

 

22.07.2014 - Folgt auf Martin Häner nun mit Linus Butt ein weiterer Hockey-Nationalspieler als Sport-Stipendiat des Jahres? Möglich ist das, denn der Krefelder Feld-Europameister Linus Butt ist einer von fünf Spitzenathleten, die für das Deutsche Bank Sport-Stipendium 2014 in Frage kommen. Wer schließlich als Sieger unter den fünf Finalisten hervorgeht, entscheidet sich in einer Online-Abstimmung. Im vorigen Jahr war Martin Häner der erste Preisträger. Bis zum 22. August 2014 läuft die Abstimmung, bei der sich jedermann beteiligen kann. Unter den Abstimmenden werden zwei Personen ausgelost, die zur feierlichen Preisverleihung am 11. September nach Berlin kommen dürfen.

» zur Online-Abstimmung auf der Seite "Sportstipendiat des Jahres"

ERGO Clips "Feldhockey verstehen!" - fünftes Video ist online

Doppel-Olympiasieger Moritz Fürste erklärt die grundlegenden Regeln des Hockeysports

 

22.07.2014 - Das fünfte Video in der Reihe "Feldhockey verstehen mit Moritz Fürste", die in Zusammenarbeit zwischen DHB und Premium-Partner ERGO entstanden ist, ist online. Hier erklärt Moritz Fürste Spieltechniken, also vor allem Torschuss-, Pass- und Dribbeltechniken. Grundidee der Serie ist, unseren schönen Sport auch Einsteigern und denen, die es noch werden wollen, besser zugänglich zu machen. Und wer könnte die Grundlagen des Hockey besser erklären als der erfahrene Nationalspieler, Welt- und Europameister sowie zweifache Olympiasieger Moritz Fürste?

» direkt zum neuen ERGO Hockey-Clip
» zur Sonderseite mit den ERGO Hockey-Clips

Stühlewechsel bei den Bondscoaches

Max Caldas (Herren) und Sjoerd Marijne (Damen) sind neue Nationaltrainer in Holland

 

21.07.2014 - Die beiden wichtigsten Trainerposten in den Niederlanden sind nach den vor einem Monat in Den Haag beendeten Weltmeisterschaften neu besetzt worden. Der Vertrag von Paul van Ass als Coach der holländischen Herren-Nationalmannschaft ist vom Königlich Niederländischen Hockey-Bund trotz der WM-Finalteilnahme nicht verlängert worden. Zu seinem Nachfolger wurde Max Caldas (41) bestimmt. Der Argentinier führte die Oranje-Frauen 2012 zu Olympiagold und 2014 zum WM-Titel. Caldas' Stelle als Bondscoach der Damen tritt Sjoerd Marijne (Foto) an. Der 40-Jährige ist derzeit noch als U21-Trainer mit den holländischen Junioren bei der EM in Waterloo im Einsatz. Mit Caldas und Marijne plant der KNHB auf alle Fälle bis Olympia 2016 in Rio.

Die Regionalliga-Teams für die Feldsaison 2014/15 stehen fest

Zusammensetzung der überregionalen Spielklassen unterhalb der Bundesligen

 

21.07.2014 - Am zurückliegenden Wochenende sind die letzten sportlichen Entscheidungen der Feldsaison 2013/14 gefallen. Im Süden wurden die restlichen Aufsteiger in die Regionalliga ermittelt. Damit steht die Zusammensetzung der überregionalen Spielklassen unterhalb der Bundesligen für die Feldsaison 2014/15 fest. Je 32 Damen- und 48 Herrenmannschaften gehören bundesweit der Feld-Regionalliga an, die sich in die Regionalgebiete Nord, Ost, West und Süd aufteilt, wobei der Süden noch eine 2. Regionalliga als Zwischenebene zur Oberliga betreibt. Nachstehend eine Übersicht, wie die einzelnen Regionalliga-Staffeln bei Damen und Herren aussehen werden.

» zur Übersicht

Am 6./7. September startet die Feld-Bundesliga 2014/15

Alle Teilnehmer der 1. und 2. BL der Damen und Herren in der Übersicht

 

21.07.2014 - Das Teilnehmerfeld für die Feld-Bundesliga 2014/15 ist seit einigen Tagen vollständig, auch wenn der kurzfristige Rückzug des HTC Schwarz-Weiß Neuss aus der 1. BL Damen dazwischen kam. Aufgrund des späten Zeitpunkts der Abmeldung konnte der DHB keine andere Mannschaft nachrücken lassen, so dass die weibliche Topklasse mit nur elf statt der regulären zwölf Teams in die neue Saison startet. Es wird dort dann auch nur einen Absteiger geben. Neuss gilt als zweiter Absteiger.

Nachstehend eine Übersicht zur Zusammensetzung der verschiedenen Spielklassen der Feldhockey-Bundesliga 2014/15. Angegeben ist hinter den Vereinsnamen der beteiligten Mannschaften die jeweilige Platzierung bzw. Auf- oder Abstiegsbewegung der zurückliegenden Feldsaison 2013/14. Am 6./7. September 2014 startet die neue Runde.

» zur Übersicht

Deutsche Beach-Hockey-Titel 2014 gehen an die Teams Poldis und Hammabeach

Rekordveranstaltung mit über 500 Spielern und mehr als 20.000 Zuschauern

 

21.07.2014 - Die neuen Deutschen Meister im Beach-Hockey heißen „Poldis“ und „Hammabeach“. Während die Hamburger Damen um die beste Spielerin des Turniers, Gloria Efsing, in Timmendorfer Strand bereits zum dritten Mal den Siegerpokal überreicht bekamen, haben es die Herren von „Hammabeach“ um den Hamburger Werbestar Michael Trautmann im siebenten Anlauf erstmals an die Spitze geschafft. Auch hier stellte der Turniersieger in Olympiasieger Florian Fuchs den besten Spieler am Ostseestrand. Als beste Torhüter wurden Rike Sager (Arriba MegaMix) und Tobias Walter (Westkurve auf Reisen) ausgezeichnet.

» weiter lesen

U21-Damen: Im Finale am Titelverteidiger gescheitert

Samstag, 26. Juli, EM in Waterloo, Finale: Deutschland - Niederlande 0:2 (0:2)

 

26.07.2014 - Die deutschen U21-Damen haben das Finale der 17. Europameisterschaft in Waterloo gegen Titelverteidiger Niederlande mit 0:2 verloren. Die Niederländerinnen gingen früh mit zwei Strafeckentoren in Führung und spielten das Ergebnis souverän über die Zeit. Die deutsche Mannschaft zeigte eine gute taktische Leistung und freute sich über den Vize-Titel. Bundestrainer Marc Haller: „Ich bin über alle Maßen zufrieden mit der Leistung, dem Auftreten und der Entwicklung des Teams. Es war ein gelungenes Gesamtpaket." Lohn für den zweiten Platz ist die Qualifikation für die 8. Juniorinnen-Weltmeisterschaft, die im November 2016 in Santiago de Chile stattfinden wird.

» zur EM-Eventseite der Juniorinnen

U21-Herren: Verdiente Finalniederlage gegen die Niederlande

Samstag, 26. Juli, EM in Waterloo, Finale: Deutschland - Niederlande 2:5 (0:1)

 

26.07.2014 - Die deutschen Junioren haben den EM-Titel im belgischen Waterloo verpasst. Im Finale verlor die Mannschaft von Bundestrainer Valentin Altenburg mit 2:5 (0:1) gegen das Team aus den Niederlanden, das bei den 17. Kontinentalmeisterschaften seinen achten EM-Titel in der männlichen U21-Klasse gewann. Bundestrainer Valentin Altenburg: „Die Niederländer haben verdient gewonnen. Wir haben es nicht geschafft, unser Spiel durchzusetzen.“



» zur EM-Eventseite der Junioren

Sprachanimation beim DPJW/DFJW

Sprach- und Kennenlernspiele zur Förderung der Kommunikation

 

20.07.2014 - Für die U18 Nationalmanschaften des DHB finden nun schon seit Jahren vom deutsch-französischen- und deutsch-polnischen Jugenwerk geförderte Maßnahmen statt, bei denen die Nachwuchstalente der jeweiligen Nationen je 4 Spiele im Zeichen der deutsch-französischen - bzw. deutsch-polnischen Freundschaft absolvieren. Auch in diesem Jahr durfte die weibliche U18 die Polen vom 17.5.-19.5. in Freiberg und die Franzosen vom 27.5-31.5. in Köln begrüßen. Die Jungs hingegen hatten die Franzosen vom 1.7-5.7. in Stuttgart und die Polen vom 10.7.-14.7 in Norderstedt zu Gast. Nicht nur sportlich gesehen war die Maßnahme ein voller Erfolg, denn in diesem Jahr wurden die Maßnahmen der Mädels in Köln und der Jungs in Norderstedt durch einen neuen Aspekt bereichert. So hatte Christian Hürter, Mitglied der Jugendvertreter Kommission des Deutschen Hockey Bundes, die Aufgabe in etwa 1,5-2 Stündigen Aktivitäten mit beiden Nationalteams das Verhältnis der Mädels und Jungs zu den Gästen aufzulockern und die Kommunikation untereinander zu fördern.

» weiter lesen

„Grubengirls“ aus Essen und „Säcker“ aus Limburg holten die Titel

Beim DHC Hannover fand an diesem Wochenende die 22. DM der Dritten statt

 

20.07.2014 - Erfolgreicher Titelverteidiger bei den Damen und ein neuer Titelträger bei den Herren – das sind die beiden Hauptnachrichten von der 22. inoffiziellen Deutschen Feldhockeymeisterschaft der 3. Mannschaften. In Hannover schlugen die „Grubengirls“ aus Essen im Damen-Finale ihren Westkonkurrenten „Crème de la Crème“ aus Velbert klar mit 3:0. Sehr viel enger ging es im Endspiel der Herren zu. Die Limburger „Säcker“, die im Halbfinale den Vorjahressieger aus Bad Dürkheim eliminiert hatten, gewannen gegen Gastgeber „U90“ vom DHC Hannover mit 5:4 nach 7m-Schießen (1:1). Elf Damen- und 17 Herren-Teams waren am Wochenende dabei. Alle zollten am Ende dem Ausrichter DHC höchstes Lob für eine grandiose Veranstaltung.

» zur Turnierseite

Breitensport heißt jetzt Sportentwicklung!

DHB folgte dem Beispiel des DOSB und erhofft sich dadurch auch eine höhere Akzeptanz

 

19.07.2014 - Der Deutsche Hockey-Bund hat seinen Arbeitsbereich „Breitensport & Vereinsentwicklung“ in „Sportentwicklung“ umbenannt und folgte damit dem Beispiel des DOSB und anderer Spitzenverbände.

Der für diesen Bereich zuständige DHB-Vizepräsident Jan Fischedick: „Der Ausschuss Sportentwicklung & Vereinsmanagement – beziehungsweise damals noch Ausschuss für Breitensport & Vereinsentwicklung – hatte die Umbenennung des Ressorts bereits vor einiger Zeit schon erarbeitet. Es wurden jedoch weitere Schritte zur Umsetzung noch verschoben, da der gelernte Begriff Breitensport in Bezug auf Kampagnen, Fördergeldern und Ressortzugehörigkeiten von zentraler Bedeutung war. Da der DOSB als Dachverband sich aber inzwischen von diesem Begriff gelöst hat, konnte auch der DHB endlich hierbei seine Änderung vollziehen.“

Maren Boye, Referentin Sportentwicklung im DHB, ergänzt: „Die Arbeit in diesem Bereich umfasst viel mehr Aufgabenbereiche, als es der Begriff Breitensport zum Ausdruck bringt. Tatsächlich entwickeln wir mit den Maßnahmen hier unseren Sport, was für die Vereine und den Verband gleichermaßen wichtig ist!“ Unter Breitensport verstünden viele eher die auf die allgemeine Fitness zielende sportliche Tätigkeit auf unterem und mittlerem Niveau.

Die Bezeichnung Sportentwicklung erklärt das Aufgabenfeld präziser. Er reicht von der Mitgliedergewinnung über das Clubmanagement bis hin zur Schaffung von Lösungsansätzen zur Integration des Sports in den gesellschaftlichen Kontext, zum Beispiel in Bezug auf Themen wie Trainingsbetrieb trotz Ganztagsschule oder Verbleib von Aktiven im Sport, nach Eintritt ins Berufsleben, beziehungsweise nach Gründung einer Familie.

ERGO startet Gewinnspiel zur U21-Doppel-Europameisterschaft

Jetzt mittippen, wie die Teams in Waterloo spielen und abschneiden

 

18.07.2014 - DHB-Partner ERGO hat zum Beginn der U21-Europameisterschaften der Damen und Herren am Sonntag, 20. Juli, in Waterloo für Fans noch ein EM-Gewinnspiel aufgelegt. Auf der dafür eingerichteten Website kann man alle Ergebnisse der Europameisterschaft tippen und attraktive Preise gewinnen. Gleich mal draufschauen!

» zum ERGO-Tippspiel

André Henning neu im Trainerteam des Club an der Alster

Hockeyvorstand Herbert Willig: „Froh, einen solchen Top-Trainer verpflichten zu können!“

 

18.07.2014 - Der Club an der Alster hat für die zukünftige Ausrichtung des Clubs einen der erfolgreichsten deutschen Hockeytrainer gewinnen können. André Henning, der im Dezember als Bundestrainer mit den deutschen U21-Herren Weltmeister wurde und im Februar in der Sporthalle Hamburg mit Uhlenhorst Mülheims Herren deutscher Hallenmeister, hat bei Alster unterschrieben. Der 30-Jährige wird beim Club an der Alster als Sportlicher Leiter Nachwuchs sowie als Co-Trainer von Joachim Mahn bei den Bundesligaherren arbeiten.


» zur hockeyliga-Meldung

"Wir waren weder bei der WM 2013 Favorit, noch sind wir es jetzt bei der EM!"

Bundestrainer Valentin Altenburg im Interview vor Start der Europameisterschaft

 

17.07.2014 - Drei Tage vor Start der Europameisterschaften in Waterloo (Belgien) erklärt Junioren-Bundestrainer Valentin Altenburg im hockey.de-Interview wie er die Chancen seines Kaders einschätzt, wie zufrieden er mit den Vorbereitungen war und mit welcher Einstellung er und sein Team in dieses Turnier gehen.

Wie beurteilst Du die Qualität Deines Kaders? Gab es Härtefälle bei der Nominierung, also Spieler, die Du eigentlich gerne nominiert hättest?

Altenburg: „Die Qualität des Kaders ist gut. Es fährt die aktuell beste Mannschaft zur EM...

» weiter auf der EM-Seite der U21-Herren

7. Beach-DM: Drei Tage Beach-Hockey-Fest am Ostsee-Strand

18. bis 20. Juli: Hochklassiger Sport und buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie

 

16.07.2014 - Am kommenden Freitag, den 18. Juli, startet rund um die Seebrücke in Timmendorfer Strand die 7. Auflage der Deutschen Beach-Hockey-Meisterschaften mit einem Rekord-Starterfeld, mit zahlreichen Hockey-Topstars und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, das der ganzen Familie etwas bietet. Drei Tage lang kämpfen über 50 Teams, in denen sich unter anderem ein gutes Dutzend Olympiasieger wie etwa der aktuelle Welthockeyspieler Tobias Hauke oder auch der Finalheld von London 2012, Jan-Philipp Rabente, sowie zahlreiche weitere deutsche National- und Bundesligaspieler tummeln, um die Siegerpokale.


» weiter lesen

Neusser Damen wurden auch für die Hallensaison zurückgezogen

Damit spielt die Staffel West der 1. Bundesliga nur mit fünf Teams / Kein Absteiger

 

16.07.2014 - Wie Bundesliga-Staffelleiter Frank Selzer am gestrigen Abend mitgeteilt hat, hat Schwarz-Weiß Neuss sein Damenteam nicht nur aus der im September startenden Feld-Bundesliga zurückgezogen, sondern auch aus der Hallen-Bundesliga 2014/2015. Somit wirde die Staffel West der 1. Hallen-Bundesliga nur mit fünf Damenteams gespielt. Weil Neuss wie der Absteiger gehandelt wird, steigt kein anderes Team in der Saison in die Regionalliga West ab. Die Spieltermine mit SW Neuss werden ersatzlos aus dem vorläufigen Spielplan gestrichen. Alle anderen Teams sind gebeten worden, ihre Saisonplanung zu überprüfen und eventuelle Änderungen zu melden.

Ein erster und ein zweiter Platz

Gute deutsche Bilanz in Nottingham: Gesamtsieg der U16 sowie zweiter Rang für U18

 

19.07.2014 - Eine hervorragende Bilanz steht für die beiden deutschen Mannschaften beim Fünf-Nationen-Turnier im englischen Nottingham zu Buche. Die weibliche U16 ging als ungeschlagener Turniersieger hervor. Die Mannschaft von Bundestrainer Aditya Pasarakonda schlug im abschließenden Spiel Belgien mit 2:0. Auch die deutsche U18 von Chefcoach Markku Slawyk feierte zum Abschluss einen Erfolg über Belgien (4:1) und sicherte sich damit den zweiten Rang hinter den unangefochtenen Niederländerinnen. Am Sonntag tritt die DHB-Delegation wieder die Heimreise an. Es waren für beide Mannschaften die letzten Länderspiele in 2014.

» zum Turnier der Weiblichen U18
» zum Turnier der Weiblichen U16

Bernhard Peters wechselt als Direktor Sport von Hoffenheim zum HSV

Der ehemalige Bundestrainer ist wichtiger Faktor in der Neuausrichtung des Vereins

 

15.07.2014 - Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, wechselt der ehemalige Herren-Bundestrainer Bernhard Peters, der nach dem WM-Sieg 2006 mit den Honamas in Mönchengladbach in den Profi-Fußball zur TSG Hoffenheim ging, zum Hamburger SV. Ähnlich wie in Hoffenheim wird er auch beim HSV nicht als Verantwortlicher für die Abteilung Profifußball arbeiten, sondern soll als neuer Direktor Sport ein umfassendes Förderkonzept von der Jugend bis zur Profiebene inhaltlich entwickeln und strategisch umsetzen. Damit steht neben Tobias Hauke (Assistent Pressesprecher) ein zweiter Hockey-Promi in Diensten des "Bundesliga-Dinos".

» zum Abendblatt-Artikel

Erste Deutsche Beachhockey-Meister der Junioren kommen aus Hannover und Lübeck

Erfolgreiche Premiere der Sparkasse Holstein Beach-Hockey-DM der Junioren

 

14.07.2014 - Die ersten Deutschen Junioren-Meister im Beachhockey kommen aus Hannover und Lübeck. Bei der Premiere des erstmals am Ostseestrand von Niendorf ausgetragenen „kleinen Ablegers“ der nationalen Titelkämpfe in Timmendorfer Strand, die am kommenden Wochenende (18. bis 20. Juli) bereits die siebente Auflage erlebt, setzten sich in spannenden Spielen die „Boomerlunders“ aus Hannover (oben) bei den Juniorinnen und die Lübecker „Hanseperlen“ (unten) im männlichen Klassement durch.


» weiter lesen

Marc Lammers beendet Engagement als Bondscoach von Belgiens Herren

Der Niederländer Jeroen Delmee übernimmt das Amt Richtung Olympia 2016

 

14.07.2014 - Am Samstag hat der Belgische Hockey-Verband (KBHB) auf einer Pressekonferenz den überraschenden Rücktritt von Marc Lammers nach nur zwei Jahren als Bondscoach der belgischen Herren bekannt gegeben. Der langjährige Erfolgstrainer der holländischen Damen, der die Belgier 2013 erstmals in ein EM-Finale (Niederlage gegen Deutschland) führte, begründete seine Entscheidung damit, den hohen Aufwand dafür nicht mehr leisten zu können. Ein Nachfolger wurde ebenfalls gleich präsentiert. Es ist der ehemalige holländische Nationalmannschaftskapitän Jeroen Delmee, der sowohl unter Lammers als auch unter dessen Vorgänger Colin Batch (AUS) bereits Co-Trainer war und den Aufstieg von Rang 13 bis Rang vier der Weltrangliste begleitete. Delmee ist mit einer belgischen Nationalspielerin verheiratet.

Torwartlegende des HC Heidelberg

Hermann Winkler verstarb im Alter von 79 / Zehn Einsätze in der Nationalmannschaft

 

12.07.2014 - Am 1. Juli verstarb im Alter von 79 Jahren die Torwartlegende des Hockey-Club Heidelberg, Hermann Winkler. Schon kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs begann er als Zwölfjähriger seine erfolgreiche Hockeylaufbahn im „Baggerloch“, dem brachliegenden Bauplatz des heutigen Hauptbahnhofs. Bereits mit 17 Jahren wurde er als Torhüter in die 1. Mannschaft des HCH berufen, der er von 1951 bis 1969 ununterbrochen angehörte. Reaktionsschnelligkeit, beidfüßiges Kicken und großer Mut machten ihn schnell zu einem der besten Torhüter Deutschlands. Einsätze in den Badischen und Süddeutschen Auswahlmannschaften folgten. 1961 wurde Hermann erstmalig auch in die Deutsche Nationalmannschaft berufen. Insgesamt zehnmal trug er bis 1964 das Nationaltrikot.

» weiter lesen

Mit ihrem Verein sieben Mal deutscher Hallenmeister

43-fache Ex-Nationalspielerin Marlinde Massa (ESV Rot-Weiß Stuttgart) ist verstorben

 

11.07.2014 - Fünf Tage vor ihrem 70. Geburtstag ist Anfang Juli die frühere Nationalspielerin Marlinde Massa in ihrer Stuttgarter Heimat verstorben. Mit dem ESV Rot-Weiß Stuttgart stellte Massa in den 60er Jahren die überragende Hallenmannschaft. Zwischen 1963 und 1971 gewann der ESV sieben Mal die deutsche Hallenmeisterschaft. Marlinde Massa war als Defensiv- und Aufbauspielerin eine der technisch Besten ihrer Zeit. Auch international machte die Bankangestellte Karriere. Krönung ihrer 43 Länderspiele für die deutsche Damen-Nationalmannschaft war der zweite Platz bei der WM 1971 in Auckland. Danach beendete Massa ihre 1962 begonnene DHB-Laufbahn. National spielte sie noch bis Anfang der 80er Jahre in der Bundesliga, ehe sich ihr Verein Ende der 80er vom Ligabetrieb abmeldete. Marlinde Massas Bruder Wilfried spielte lange Jahre Bundesliga beim HTC Stuttgarter Kickers, ihre Nicht Constanze ist mit Ex-Weltmeister Sascha Reinelt verheiratet.

Mädchen-Schiri-Projekt zur Förderung gesucht

Zusätzliches Angebot für Landesverbände in Anlehnung an das Förderprogramm ZI:El

 

11.07.2014 - Angelehnt an das Projekt „Talentcoaching“ der Hockeyjugend zur Förderung von Nachwuchsschiedsrichterinnen möchte die Bundesmädchenwartin Karin Schwettmann eine Projektförderung in diesem Bereich ausloben. Dabei geht es um eine Förderung in Höhe von 400€ aus dem Mädchenhockeyetat. Angesprochen sind Landesverbände oder Clubs, die in ihrem Bereich bereits mit der Ausbildung und Förderung junger Schiedsrichterinnen befasst sind, oder in 2014 ein Projekt geplant haben.

Nicht grundlos werden Schiedsrichter auch als Spielleiter und somit als entscheidender Teil unseres Sports bezeichnet. Daher ist es wichtig früh in die Ausbildung neuer Unparteiischer zu investieren und auch das Ansehen dieser zu fördern, denn ohne gut ausgebildete Schiedsrichter wäre ein fairer Wettkampf nur schwer möglich. Zurecht kann man im Regelheft unter dem Punkt Spielleitung gleich zu Beginn lesen, dass Schiedsrichtern ein anspruchsvoller, aber lohnender Weg sei, am Hockeyspiel teilzunehmen. „Damit dieser Weg auch vermehrt von Mädchen und jungen Frauen eingeschlagen wird, freue ich mich, wenn wir mit unserer Förderung einen kleinen Beitrag direkt vor Ort in einem Verband oder Club leisten können!“ so Karin Schwettmann.

Interessierte Landesverbände sind dazu aufgerufen bis zum 03.08.2014 ihre Bewerbungen um die Fördermittel einzureichen. Inhaltlich sollte das Konzept sowohl die Projektidee als auch einen Finanzplan beinhalten. Sollten mehrere Projekte überzeugend sein, kann die Fördersumme auch aufgeteilt werden.

Ansprechpartner:

Karin Schwettmann

Bundesmädchenwartin

schwettmann@deutscher-hockey-bund.de

Welthockeyspieler Tobias Hauke macht sich stark im Kampf gegen Blutkrebs

Effektive Kampagne zur Spenderdatei-Erweiterung mit DKMS und Möwius

 

10.07.2014 - Dieses Jahr wird das mittelständische Hamburger Unternehmen Möwius 30 Jahre jung. Gegründet in der elterlichen Garage, entwickelte sich das von Wolfgang Möwius geführte Unternehmen zu einem der renommiertesten Experten für Arbeitsschutz. Anlässlich des „runden“ Geburtstages war für den Firmengründer und sein Team schnell klar, dass sie diesen Anlass in den Dienst einer guten Sache stellen wollen. „Kleine Teile, große Wirkung – das ist so zu sagen Kern unserer Arbeit“, so Geschäftsführer Wolfgang Möwius, „und bei der DKMS ist das ganz ähnlich. Für die Jubiläums-Kampagne war es mir wichtig einen Partner zu finden, der zu uns passt und mit dem man auf einer Wellenlänge ist.“

» weiter lesen

Starker Schlusspunkt der deutschen U18-Mannschaft

7:1-Sieg im letzten DPJW-Spiel über Polens Junioren / „Beeindruckende Leistung“

 

14.07.2014 - Einen starken Schlusspunkt setzten die deutschen A-Jugendlichen beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk in Hamburg-Norderstedt. Nach 8:1, 4:3 und 5:2 an den Vortagen gewannen sie auch das vierte Spiel gegen die Juniorenmannschaft von Polen. 7:1 hieß es nach einer ziemlich kurzen WM-Nacht am Montagvormittag. „Beeindruckend, was die Jungs hier geleistet haben. Vier Spiele an vier Tagen sind ja schon ein ganz schönes Brett. Und dann noch gegen einen älteren und körperlich stabileren Gegner vier Mal zu gewinnen, ist bemerkenswert“, freute sich Bundestrainer André Henning.


» weiter auf der Lehrgangsseite

Illies, Gröpper und Blasberg - drei weitere Neuzugänge für den Club an der Alster

Acht Spieler haben Alster aber auch verlassen / Jojo Fröschle zieht es zu Pinoke (NED)

 

10.07.2014 - Der Club an der Alster hat bekannt gegeben, dass mit Constantin Illies, 23, Friedrich Gröpper (19, beide Großflottbeker THGC) und Tim Blasberg (28, Crefelder HTC) drei weitere ehemalige deutsche Auswahlspieler zum stark verjüngten Bundesliga-Herrenkader dazustoßen. Trainer Jo Mahn wies allerdings auch daraufhin, dass mit Kapitän Jonathan Fröschle, Philipp Fröschle, Daniel von Drachenfels, Martin Chorus, Ignacio del Castillo, Julius Weidemann, Matthias Knüpfer und Craig Haley auch acht Spieler den Kader verlassen haben. Jonathan Fröschle wird in der kommenden Saison bei Pinoke in der holländischen Liga spielen.

» zur hockeyliga-Meldung

Maciej Matuszynski übernimmt die Rüsselsheimer Bundesliga-Damen

Der ehemalige polnische Nationalcoach wird Nachfolger von Florian Westermann

 

10.07.2014 - Laut Zeitungsmeldung ist der Rüsselsheimer RK bei der Suche nach einem Nachfolger für Florian Westermann, der nach knapp eineinhalb Jahren als Honorartrainer der Bundesliga-Damen zu seinem Heimatverein DHC Hannover in eine Festanstellung zurückkehrte, fündig geworden. Der ehemalige polnische Nationaltrainer Maciej Matuszynski, 43, übernimmt das Damenteam zur Bundesligasaison 2014/2015 und soll beim RRK fest angestellt werden. Der gebürtige Posener hat selbst über 150 Mal für sein Heimatland gespielt, unter anderem 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney. Als Herren-Nationaltrainer war er mit den Polen vor allem in der Halle sehr erfolgreich. Zuletzt hatte Matuszynski als Coach beim THC in Hanau gearbeitet.

U21-Herren: Serie gegen Belgien verloren

Mittwoch, 9. Juli, in Waterloo: Belgien – Deutschland 3:2 (1:0)

 

09.07.2014 - Die deutschen Junioren haben ihr letztes Testspiel vor der Europameisterschaft (20. bis 26. Juli) am späteren Austragungsort im belgischen Waterloo gegen Gastgeber Belgien knapp mit 2:3 (0:1) verloren und damit auch die gesamte Serie gegen die Belgier mit 1:2-Siegen. Im strömenden Dauerregen führten die Belgier zur Pause mit 1:0. Nach dem Wechsel kassierte das Team von Valentin Altenburg zwei Eckentore, bevor in der Schlussoffensive Timm Herzbruch und Jonas Gomoll noch die beiden Anschlusstreffer beisteuerten.


» weiter auf der Lehrgangsseite

Nachrichten Archiv 

Weitere Nachrichten finden Sie hier:

» zum Nachrichten Archiv

 
29. Juli 2014

» Nachrichten Archiv

4.+5. Oktober 2014
zum Hessenschild und Franz-Schmitz-Pokal
11.-26. Oktober 2014
zur Sonderseite DM Jugend
 

» Impressum © 2014 • hockey.de