DHB

Hockey Nachrichten

Viererpack von Michi Körper sichert zweiten Vorrundensieg

12. Februar, Hallen-Europacup Herren, Vorrunde: Partille SC (SWE) - HTHC 2:4 (1:3)

 

12.02.2016 - Der HTHC hat beim Heim-Europacup in Hamburg auch das zweite Vorrundenspiel gewonnen und damit sehr gute Chancen auf das Halbfinale. Gegen den schwedischen Meister Partille SC – zuvor überraschend klarer 10:3-Sieger über Slavia Prag - war es vor allem Goalgetter Michael Körper, der glänzte. Sein Hattrick in Halbzeit eins bescherte eine 3:1-Pausenführung. Und als Partille nach dem Anschlusstreffer auf den Ausgleich drängte, stellte er mit einem sehenswerten Kontertor den alten Abstand wieder her. Es reicht nun am Samstag gegen Prag ein Remis zum Gruppensieg.


» weiter auf der hockey.de-Turnierseite

HTHC geht als Favorit in den Hallen-Europapokal auf eigener Anlage

12. bis 14. Februar: In der Vorrunde gegen Luzern, Partille und Prag

 

11.02.2016 - Der Harvestehuder THC geht mit seinem Bundesligateam als Favorit in den auf eigener Anlage ausgetragenen Hallenhockey-Europapokal. Das Team von Trainer Christoph Bechmann verfügt auch ohne Kapitän Tobias Hauke, der zurzeit ja in der Hockey India League gastiert, über viele starke Hallenspieler, darunter mit Tobias Lietz und Keeper Tobias Walter ja auch über zwei aktuelle Hallen-Europameister. In der Vorrunde geht es gegen Luzern, gegen den schwedischen Meister Partille SC – in dessen Reihen der langjährige HTHCer Joakim Björkman steht – und den tschechischen Champion Slavia Prag.


» weiter auf der hockey.de-Turnierseite

Für alle Interessierten, die ihren Verein und ihren Sport voranbringen wollen

Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. April: DHB-HockeyScout-Lehrgang in Potsdam

 

10.02.2016 - Von Freitag, 8. April, bis Sonntag, 10. April 2016, findet in Potsdam der erste HockeyScout Lehrgang des Jahres statt. Die Veranstaltung ist ein Service der DHB-Sportentwicklung zur Arbeit in den Hockeyvereinen und richtet sich an ehrenamtlich Engagierte in den Clubs, sowie FSJler, Leiter von Schul-Vereins-Kooperationen und aktiv mitwirkenden Mitglieder.

» weiter lesen

Bewerben für Ausbildungskurs zum staatl. geprüften Diplom-Trainer des DOSB

Studium an der Trainerakademie Köln von 10/2016 bis 09/2019 - bis 30. April anmelden!

 

10.02.2016 - Die Trainerakademie Köln des DOSB führt in der Zeit vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2019 den 23. Ausbildungskurs des Diplom-Trainer-Studiums 2 (DTS 2-23) zum/zur staatlich geprüften Trainer/in bzw. Diplom-Trainer/in des Deutschen Olympischen Sportbundes durch.

Zugelassen werden nach den Richtlinien der Trainerakademie Köln des DOSB e.V. Bewerber/innen aus den Mitgliedsorganisationen. Die Ausbildung findet an der Trainerakademie Köln des DOSB statt und schließt mit der Qualifikation zum/zur "staatlich geprüften Trainer/in des Landes NRW“ ab. Die Absolventen erhalten vom DOSB den Titel "Diplom-Trainer/in des DOSB".

Die Ausschreibung nachfolgend zum Download.

Ansprechpartner für Interessenten sowie für die Anmeldung (bis 30. April) ist DHB-Direktor Bildung Ulrich Forstner:

forstner@deutscher-hockey-bund.de
» die Ausschreibung (pdf)

Hockeyfamilie feierte rauschendes Fest in der Marzipanstadt Lübeck

Rund 3.000 Zuschauer erlebten die Mannheimer und Mülheimer Titelgewinne

 

08.02.2016 - Es war ein rauschendes Hockeyfest in Lübeck! Rund 3.000 Zuschauer in der Lübecker Hansehalle, die in Sachen Stimmung - angefacht von Hockey-DJ Tim Scheiböck und Hallensprecher Marc Fritz - ihrem Ruf als "Hansehölle" im positiven Sinne alle Ehre machte, erlebten die umjubelten Titelgewinne der Mannheimer Damen und Mülheimer Herren. Zudem verfolgten mehrere Tausend Hallenhockey-Fans über die Grenzen Deutschlands hinaus die Spiele in den von Adrian von der Groeben kommentierten Livestreams bei Sportdeutschland.tv.

» weiter lesen

Jugend-DM: Club an der Alster bei allen weiblichen Altersklassen dabei

22 der 24 Qualifikanten für die Deutschen Meisterschaften sind ermittelt

 

07.02.2016 - Die Teilnehmer an den Deutschen Hallenmeisterschaften 2016 des weiblichen Nachwuchses sind bis auf zwei Ausnahmen gefunden. Über die Nord-Ost-Meisterschaften (3 Plätze), die Süddeutschen Meisterschaften (3 Plätze) und die West-Endrunden (2 Plätze) qualifizierten sich am Wochenende die Mannschaften für die DM-Turniere (20./21. Februar) der Weiblichen Jugend A (beim Mannheimer HC), der Weiblichen Jugend B (beim Club an der Alster Hamburg) und der Mädchen A (Kreuznacher HC). Als einziger Verein hat Alster Hamburg in allen drei Altersklassen den Sprung zur DM geschafft. Kommenden Samstag werden noch bei der West-Endrunde die letzten beiden Plätze für die DM der Weiblichen Jugend A ermittelt. Alle Infos zu den Qualiturnieren gibt es auf der Sonderseite.

» zur Sonderseite DM Jugend

Mannheims Damen und Mülheims Herren sind die Hallen-Champions 2016!

Der MHC siegte im Penaltyschießen gegen Düsseldorf / Mülheim siegte 8:4 gegen RW Köln

 

07.02.2016 - Die Damen des Mannheimer HC haben am Sonntag erstmals in der Vereinsgeschichte den deutschen Hallenmeistertitel gewonnen. Sie behielten gegen Titelverteidiger Düsseldorf im Penaltyschießen die Oberhand. Düsseldorfs Lisa-Marie Schütze wurde zur besten Spielerin der Endrunde gekürt, Mannheims Lydia Haase war beste Torschützin mit vier Toren. Die Ehrung der besten Nachwuchsspielerin ging an Nike Lorenz (MHC). Und MHC-Keeperin Nadine Stelter wurde zur besten Keeperin der Endrunde gekürt.

Im Herrenfinale kam RW Köln gegen Mülheim nie so richtig ins Spiel. Der 8:4-Sieg des Teams von Tina Bachmann, die damit erste Trainerin einer Herren-Meistermannschaft ist, war letztlich hoch verdient. Uhlenhorsts Benedikt Fürk erhielt die Auszeichnung als bester Spieler der Endrunde. Lennart Küppers die des besten Torhüters. Und Ferdinand Weinke wurde als bester Nachwuchsspieler ausgezeichnet. Bester Torschütze der Endrunde war Kölns Marco Miltkau.

Rund 1.500 Zuschauer sahen am Samstag in der Lübecker Hansehalle vier spannende deutsche Halbfinals am Samstag. Die Mannheimer Damen setzten sich gegen RW Köln mit 2:1 durch. Das zweite Damen-Halbfinale zwischen Titelverteidiger Düsseldorf und dem Berliner HC war mit 3:1 nur etwas deutlicher. Damit treffen um 11.30 Uhr am Sonntag Mannheim und Düsseldorf aufeinander. Im ersten Herren-Halbfinale hatte Uhlenhorst Mülheim gegen Mannheim am Ende verdient mit 7:5 die Nase vorn. Lange sehr ausgeglichen ging es bei RW Köln gegen BHC zu, bis die Kölner in der letzten Phase deutlich auf 10:6 davonzogen.

Bei sportdeutschland.tv findet man alle Halbfinals und beide Endspiele zum nachträglichen Anschauen!

» zur DM-Website

Lydia Haase unter ersten Förderathleten der Sportlotterie!

Deutsche Sportlotterie präsentiert die ersten zehn geförderten Athleten

 

05.02.2016 - Der Beirat der Deutschen Sportlotterie und der Gutachterausschuss der Stiftung Deutsche Sporthilfe haben entschieden: Kira Walkenhorst (Beachvolleyball), Matyas Szabo (Fechten), Artem Harutyunyan (Boxen), Sebastian Brendel (Kanu), Markus Rehm (Weitsprung, paralympisch), Lucas Liß (Bahnrad), Helen Grobert (Mountainbike), Florian Kahllund (Bogenschießen), David Graf (Boxen) und Lydia Haase (Hockey) sind die ersten geförderten Athleten aus Erlösen der Deutschen Sportlotterie, die der Stiftung Deutsche Sporthilfe zufließen. Vorgestellt werden sie anlässlich des Ball des Sports am 6. Februar in Wiesbaden.

» weiter lesen

Auf zum Finalturnier der besten Hallenhockey-Liga der Welt nach Lübeck!

Die Reise zur deutschen Endrunde der Damen und Herren in der Hansehalle lohnt sich!

 

04.02.2016 – Wenn am Wochenende in Lübeck die besten acht Teams der aktuellen Hallenhockeysaison in der Lübecker Hansehalle um die begehrten Blauen Meisterwimpel spielen, dann bietet sich den Zuschauern vor Ort ein grandioses Hockey-Spektakel. Es gibt weltweit kein hochkarätigeres Vereinsturnier im Hallenhockey! In den vier Damenteams der Endrunde treten acht Spielerinnen des aktuellen Rio-Olympiakaders von Jamilon Mülders für ihre Teams an. Bei den Herren sind unter den 48 Spielern gleich 13 aus dem aktuellen Olympiakader von Valentin Altenburg.

» weiter lesen

Sportdeutschland.tv zeigt alle Spiele der DM-Endrunde im Livestream

Der DOSB-Media-Channel ist Bewegtbild-Partner in Lübeck

 

04.02.2016 – Wer es nicht schafft, direkt bei der Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in Lübeck, dem Finale der besten Hallenhockey-Liga der Welt, am 6./7. Februar vorbei zu schauen, kann die vier Halbfinals am Samstag und die zwei Endspiele am Sonntag, im Livestreaming bei Sportdeutschland.tv verfolgen. Der DOSB-Media-Channel ist, wie auch schon bei den letzten deutschen Meisterschaften exzellent umgesetzt, Bewegtbild-Partner des DHB und überträgt die Partien kostenfrei auf seiner Plattform. Fachkundiger Kommentator wird Adrian von der Groeben sein.

» zur Streamingseite von Sportdeutschland.TV
» zur DM-Eventseite

Bundestrainer Valentin Altenburg nutzt die DM-Endrunde zur Sichtung

150 Ehrenamtler vom LBV Phönix Lübeck am Wochenende im Einsatz

 

02.02.2016 - Am Dienstagnachmittag fand im Europäischen Hansemuseum in Lübeck die Pressekonferenz im Vorfeld der Endrunde um die Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften der Damen und Herren statt, die am Wochenende in der Hansehalle ausgetragen wird. Den Fragen der anwesenden Journalisten stellte sich unter anderem Herren-Bundestrainer Valentin Altenburg, der dem Finalturnier um die Hallen-Krone eine durchaus große Bedeutung einräumt. Einen wirklichen Favoriten vermag er in der Herren-Konkurrenz nicht auszumachen.

» weiter lesen

DERPART, Spezialist für Sport- und Gruppenreisen, neuer Reise-Partner des DHB

Begleitet die Hockey-Nationalteams in Zukunft auf ihren Einsätzen rund um den Globus

 

02.02.2016 - Beim Deutschen Hockey-Bund freut man sich, das Geschäftsreisen-Portal DERPART Travel Service als neuen Reise-Partner des Verbandes begrüßen zu können. DERPART wird in Zukunft dafür sorgen, dass die Nationalmannschaften des DHB bei ihren Lehrgängen und internationalen Turnieren gut ankommen. DERPART hat seinen ersten Auftritt als neuer DHB-Partner bereits bei der Deutschen Hallenhockey-Endrunde der Damen und Herren am kommenden Wochenende (6./7. Februar) in Lübeck und stellt dort unter anderem die Ehrenpreise für die besten Spielerinnen und Spieler des Turniers.

» weiter lesen

1. Liga: Erste Endrunde seit 13 Jahren ohne Hamburger Beteiligung

RW Köln, Mannheimer HC und Berliner HC doppelt vertreten, zudem Mülheim und DHC

 

30.01.2016 - Das hat es seit 13 Jahren nicht gegeben! Bei der Endrunde um die Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften der Damen und Herren am kommenden Wochenende in der Lübecker Hansehalle wird erstmals seit der Saison 2002/2003 kein Hamburger Team um die Titel mitspielen. In den Viertelfinal-Duellen mit den besten Teams aus dem Westen hatten die Hanseaten diesmal jeweils knapp das Nachsehen. Die Herren des UHC Hamburg lieferten sich mit Uhlenhorst Mülheim ein echtes Topspiel, das erst im Shoot-Out zu Gunsten der Gäste von der Ruhr entschieden wurde (7:6). Und auch die Damen von Nord-Meister Club an der Alster hatten gegen Rot-Weiss Köln erst nach Penaltyschießen mit 6:7 das Nachsehen. Es war auch auf allen anderen Plätzen knapp im Viertelfinale. Alsters Herren unterlagen dem West-Ersten Rot-Weiss Köln mit 2:4, Harvestehudes Damen ließen bei Meister Düsseldorfer HC nur ein Gegentor zu, erzielten beim 0:1 aber selbst keines.

Jeweils mit zwei Teams reisen der Berliner HC und der Mannheimer HC zu den Final Four nach Lübeck. Dabei mussten auch die Berliner Herren gegen den TSV Mannheim in den Shootout, ehe man mit 7:6 triumphierte. Die BHC-Damen hatte es in regulärer Spielzeit geschafft, den Münchner SC mit 4:3 zu bezwingen. Ebenso knapp, aber nach einseitigem Spiel hat sich das MHC-Damenteam mit 2:1 gegen TuS Lichterfelde durchgesetzt. Das "deutlichste" Ergebnis lieferten mit 3:0 hingegen die Herren aus der Kurpfalz gegen Viertelfinal-Debütant Blau-Weiss Berlin, der sich jedoch sehr gut verkauft hatte.

Damit treffen in den Halbfinals der Damen am Samstag, den 6. Februar, erst Köln und Mannheim aufeinander, bevor der BHC die Düsseldorferinnen fordert. Bei den Herren spielt anschließend zunächst Mülheim gegen Mannheim, und um den letzten Finalplatz wird es im Duell des BHC gegen Köln gehen.

» zur Erstliga-Berichterstattung

Förderung von Damen-Masters und neue Veranstaltungen für den M30-Bereich

Auf einem Workshop für den Hockey-Seniorenbereich wurden neue Ideen entwickelt

 

29.01.2016 - Am vergangenen Samstag trafen sich Mitglieder der verschiedenen Master-Teams und Vertreter des DHB in der Mönchengladbacher Geschäftsstelle zum Senioren-Workshop. Durch den Tag führte Jan-Hendrik Fischedick, Vizepräsident Sportentwicklung. Unter den Teilnehmern war unter anderem auch Carola Meyer, EHF Vizepräsidentin Development. Der Senioren-Workshop fand bereits einmal Ende 2013 statt und wurde ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit zwischen Masters und DHB weiterzuentwickeln, neue Ideen auszutauschen und sich untereinander besser kennen zu lernen. Dies waren auch die Ziele des zweiten Workshops...

» weiter lesen

2. Bundesliga Herren: TG Heimfeld feiert größten Vereinserfolg

Hamburger Team erstmals Erstligist / HC Ludwigsburg mit optimaler Saison

 

31.01.2016 - Die letzten Saisonentscheidungen in der 2. Bundesliga Herren sind gefallen. Mit einem 10:8-Sieg in Sachsenwald hat die TG Heimfeld am Sonntag die Meisterschaft in der Nord-Gruppe perfekt gemacht und steigt erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga auf. Einen Tag zuvor konnte bereits der Kahlenberger HTC seinen Gruppensieg in der West-Gruppe feiern. Neben Heimfeld und Kahlenberg standen bereits vor einer Woche SC Charlottenburg (Ost) und HC Ludwigsburg (Süd) als Aufsteiger fest. Ludwigsburg konnte mit 30 Punkten als einziger eine optimale Saison hinlegen. Aus der zweiten Liga absteigen müssen DHC Hannover (Nord), TSV Lena (Ost), TB Erlangen (Süd) und DSD Düsseldorf (West).

» Zur 2. Bundesliga Herren

Die deutsche Ü-Teams starten später in die Saison als gewohnt

Einzig das geminsame WM-Team (Ü50/55) für Canberra (AUS) steigt Ende Januar ein

 

28.01.2016 - Für die Ü-Teams (40 bis 55 Jahre) geht das Jahr 2016 etwas ruhiger zu als in den vergangenen Jahren. Nicht an Ostern, sondern erst über Pfingsten (14. und 15. Mai) trifft man sich wieder in Krefeld (Crefelder HTC), um den Wolfgang-Emmerling- und den Herbert-Schmidt-Pokal auszuspielen. Schuld daran ist die WM, die vom 28. März bis zum 6. April in Canberra, der Hauptstadt Australiens, stattfinden wird. An dieser WM wird nur eine deutsche Mannschaft teilnehmen. Offiziell als Ü50 gemeldet, wird Trainer Carsten Borstel Spieler aus den Teams UE50 und UE55 nominieren. Als Vorbereitung auf dieses Großereignis leitet er Ende Januar einen Lehrgang in Mannheim und dann Mitte Februar einen eintägigen Lehrgang in Krefeld. Und tags darauf spielt das Team ein Turnier in Oss (Niederlande).

» Zur Seite der Ü45/Ü50/Ü55-Teams

1. Liga: Alle Viertelfinalspiele sind am Samstag, 30. Januar, angesetzt

Doppel-Events beim Berliner HC und Mannheimer HC

 

27.01.2016 - Die Ansetzungen für die Viertelfinalspiele um die Teilnahme an der Endrunde am 6./7. Februar in der Lübecker Hansehalle stehen fest. Alle acht Partien sind für Samstag, 30. Januar, angesetzt. Einige Clubs weisen darauf hin, dass die Karten wohl schon im Vorverkauf ausverkauft sein könnten. Es wird empfohlen, sich über die Vereinswebsites oder Geschäftsstellen vorzuinformieren, damit niemand am Ende vor ausverkaufter Halle steht.

Und so wird am 30. Januar gespielt:

11.45 Uhr, Damen: Berliner HC - Münchner SC, Sporthalle Schöneberg (SR: Asmuss/Bernin)

13.00 Uhr, Herren: UHC Hamburg - Uhlenhorst Mülheim, UHC Halle (SR: Brieschke/Finger)

14.00 Uhr, Damen: Mannheimer HC - TuS Lichterfelde, Irma-Röchling-Halle (SR: Wagner/Breitenbruch

14.30 Uhr, Herren: Berliner HC - TSV Mannheim, Sporthalle Schöneberg (SR: Sohns/Wiarda)

15.30 Uhr, Damen: Club an der Alster - Rot-Weiss Köln, Alster-Halle (SR: Möller/Löffler)

15.30 Uhr, Herren: Rot-Weiss Köln - Club an der Alster, KTHC-Halle (SR: Neideck/Berneth)

16.00 Uhr, Damen: Düsseldorfer HC - Harvestehuder THC, DHC-Halle (SR: Köppen/Meissner)

16.30 Uhr, Herren: Mannheimer HC - TC Blau-Weiss, Irma-Röchling-Halle (SR: Deckenbrock/F.Blasch)

» zur Erstliga-Berichterstattung
» zur DM-Website

B-Trainer-Aufbaulehrgang von März auf Ende Mai verschoben!

Neuer Termin: 30. Mai bis 1. Juni im HJZ Köln / Bis 28. April anmelden!

 

27.01.2016 - Wegen zu geringer Beteiligung wird der Aufbaulehrgang für B-Trainer, der eigentlich vom 21. bis 23. März in Köln stattfinden sollte, auf die Zeit vom 30. Mai bis 1. Juni verschoben. Bei diesem Lehrgang erlangen Trainer nach der Teilnahme und der Einreichung der Hospitationsberichte (innerhalb 12 Monaten nach Lehrgangsende) die Trainer-B-Leistungssportlizenz.

Rahmendaten: Neuer Termin: 30.05. bis 01.06.2016, Kosten: 225,00 € inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ, Ort: HJZ Köln. Voraussetzung: C-Trainer-Leistungssportlizenz und B-Breitensportlizenz. Anmeldeformular, detaillierten sportlichen Lebenslauf und Befürwortung des Landesverbandes an den DHB, z.Hd. Andrea Schneiderbeck, Schneiderbeck@deutscher-hockey-bund.de. Die Bewerbungsfrist endet am 28. April.

Christopher Rühr zum zweiten Mal „FIH Rising Star of the Year“

Der Kölner ist der erste Spieler, der diesen Award ein zweites Mal erhält

 

26.01.2016 - Der Hockey-Weltverband hat heute die Gewinner der "Hockey Stars 2015"-Awards bekannt gegeben. Einziger Deutscher unter den Gewinnern ist Christopher Rühr, der nach 2013 bereits zum zweiten Mal zum "Rising Star of the Year" gewählt wurde. Abräumer waren die Niederlande, die gleich drei Awards gewannen. „Seit er 2013 bei der Junioren-Weltmeisterschaft zum ersten Mal die Fans mit seiner Geschwindigkeit und seiner Geschicklichkeit begeisterte und damit erstmals den Award für den besten Nachwuchsspieler gewinnen konnte, hat Christopher Rühr nicht nachgelassen", schrieb die FIH...

» weiter lesen

Schiedsrichterausschuss gibt Play-off-Nominierungen bekannt

Die Ansetzungen für Viertelfinals und Deutsche Endrunde

 

25.01.2016 - Der Schiedsrichterausschuss des DHB hat folgende Unparteiische für die Viertelfinalspiele am kommenden Wochenende und die DM-Endrunde in Lübeck (6./7. Februar) bekannt gegeben (Achtung, wegen einer Verletzung von Michelle Meister noch einmal geändert!).

Es wurden nominiert für die Viertelfinalspiele:

Damen:

Der Club an der Alster vs. Rot Weiß Köln: Dirk Möller + Mark Löffler

Düsseldorfer HC – Harvestehuder THC: Angelika Köppen + Tim Meissner

Berliner HC – Münchner SC: Paul Asmuss + Robert Bernin

Mannheimer HC – TuS Lichterfelde: Sandra Wagner + Ivo Breitenbruch

Herren:

UHC Hamburg – HTC Uhlenhorst Mülheim: Jens Brieschke + Olaf Finger

Rot-Weiß Köln – Der Club an der Alster: Daniel Neideck + Johannes Berneth

Berliner HC – TSV Mannheim: Sascha Sohns + Stefan Wiarda

Mannheimer HC – TC Blau-Weiß Berlin: Dr. Christian Deckenbrock + Fabian Blasch

Deutsche Endrunde in Lübeck:

Damen: Angelika Köppen (TSV Riederich), Gabriele Schmitz (Rot-Weiß Köln), Tim Meissner (Bietigheimer HTC), Mark Löffler (Mariendorfer HC Berlin)

Herren: Christian Blasch (HTCU Mülheim), Jens Brieschke (STK Berlin), Rene Pleißner (Potsdamer SU), Johannes Berneth (TB Erlangen)

Die genauen Ansetzungen der Schiedsrichter für die Spiele bei der Deutschen Meisterschaft werden erst vor Ort bekanntgegeben.

» zur Endrunden-Website

DHB-Damen verpassen Europameisterschafts-Bronze nur knapp

Hallenhockey-EM in Minsk (BLR), Halbfinale: Weißrussland – Deutschland 6:5 (2:2)

 

24.01.2016 - Die deutschen Hallenhockey-Damen haben bei der Europameisterschaft im weißrussischen Minsk nur knapp den Sprung auf das Podium verpasst. Im kleinen Finale gegen die Gastgeberinnen, die schon das Duell in der Vorrunde knapp für sich entschieden hatten, musste sich das Team von Trainer Aditya Pasarakonda, der wegen wiederholten zu lebhaften Diskutierens mit den Schiedsrichterinnen am Vortag für diese Partie gesperrt war und an der Seitenlinie von Co-Trainer Benedikt Sturm vertreten wurde, in einer hoch spannenden Begegnung mit 5:6 (2:2) geschlagen geben.

» weiter auf der Turnierseite

Damen: Zweite Niederlage zum Abschluss der Testserie

Vorolympische Testserie in Singapur: Niederlande – Deutschland 3:0 (3:0)

 

22.01.2016 - Die deutschen Damen haben in ihrem letzten Spiel der vorolympischen Testserie in Singapur gegen Korea, Australien und die Niederlande die zweite Niederlage kassiert. Gegen Weltmeister Niederlande reichte es nach dem 0:0 im ersten Aufeinandertreffen diesmal nicht zum Punktgewinn. 0:3 verlor die DHB-Auswahl letztlich auch verdient, weil die Niederländerinnen im individuellen Abwehrspiel und bei den Kontern deutlich effektiver waren. So beendet das DHB-Team die Sechserserie in Singapur mit einem Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen.

» weiter auf der Lehrgangsseite

2. Bundesliga Herren: Zwei Aufsteiger gefunden, ein weiterer fast

Charlottenburg und Ludwigsburg sind durch, Heimfeld so gut wie sicher am Ziel

 

24.01.2016 - Am vorletzten Saisonwochenende der 2. Bundesliga Herren sind erwartungsgemäß die ersten Entscheidungen gefallen. Der SC Charlottenburg (Gruppe Ost) und der HC Ludwigsburg (Süd) stehen als Aufsteiger fest. Auch drei der vier Absteiger sind bereits bekannt: DHC Hannover (Nord), TB Erlangen (Süd) und DSD Düsseldorf (West) konnten sich nicht mehr aus aussichtsloser Lage befreien. So gut wie sicher ist auch der Aufstieg der TG Heimfeld. Im Fernduell fielen die Konkurrenten Sachsenwald und Marienthal vorentscheidend zurück. Heimfeld kann sich am Schlussspieltag beim TTK eine Niederlage mit elf Toren Unterschied leisten und wäre trotzdem durch. Im Westen steht Kahlenberg vor dem Aufstieg.

» Zur 2. Bundesliga Herren

Geschwister Hauke am häufigsten im Einsatz

Länderspiel-Statistik 2015: Tobias und Franzisca Hauke bestritten jeweils 41 Partien

 

21.01.2016 - Die Geschwister Hauke waren Deutschlands fleißigste Hockey-Nationalspieler 2015: Tobias fehlte in keinem einzigen der 41 Herren-Länderspiele, Franzisca stand in 41 von 42 Damen-Länderspielen auf dem Platz. Der Titel des erfolgreichsten Torschützen 2015 im DHB-Nationaltrikot gebührt Timm Herzbruch. Seine 28 Treffer erzielte der Mülheimer für drei verschiedene Teams: die männliche Jugend A (18), die Junioren (6) und die Herren (4). 166 Länderspiele bestritten die acht verschiedenen DHB-Auswahlmannschaften im vergangenen Jahr, 22 mehr als 2014.


» weiter lesen

Damen-Hallenteam: „Im Turnier weiter entwickeln und es ins Halbfinale schaffen!“

Trainer Aditya Pasarakonda im Interview vor der Hallen-EM der Damen

 

21.01.2016 - Am gestrigen Abend sind die deutschen Damen in Minsk (Weißrussland) eingetroffen, wo vom 22. bis 24. Januar die Hallenhockey-Europameisterschaft stattfindet. In den letzten drei Tagen absolvierte das junge, ambitionierte Team aus Perspektivspielerinnen und starken Hallen-Bundesligaspielerinnen einen Vorbereitungslehrgang in Frankfurt. In der Vorrunde treffen die Deutschen am Freitag um 11.30 Uhr (dt. Zeit) auf Gastgeber Weißrussland, um 16.30 Uhr auf Österreich und am Samstag um 9.20 Uhr auf die Ukraine. In der anderen Gruppe spielen Hallen-Weltmeister Niederlande, Polen, Tschechien und Belgien um die zwei Halbfinalplätze.

» weiter auf der Turnierseite

Damen: Viel Spaß beim Teambuilding für die Hallen-EM in Minsk

DHB-Hallenteam trainierte Montag auch mit der Jugend von SC Frankfurt 80

 

19.01.2016 - Das Hallen-Nationalteam der Damen ist bereit für den Abflug nach Minsk. Am Mittwoch steht noch ein Training in Frankfurt an, wo sich das Team um Trainer Aditya Pasarakonda auf das Turnier in Weißrussland vorbereitet, dann geht es mittags in den Flieger. Gestern trainierte die Mannschaft zwischen den Lehrgangseinheiten mit der Jugend des SC Frankfurt 1880 und hatte dabei viel Freude. Heute gab es zur Mittagszeit eine kurze Teambuilding-Maßnahme beim Event-Caterer Ketao, von der die Bilder ebenfalls von jeder Menge Spaß erzählen.


» weiter auf der Turnierseite

DOSB-Leistungssportverantwortliche zu Gast beim Deutschen Hockey-Bund

Erster Besuch des neuen DOSB-Sportdirektors Dirk Schimmelpfennig in Mönchengladbach

 

19.01.2016 - Die Spitze der Leistungssportverantwortlichen des DOSB besuchten den Deutschen Hockey-Bund am vergangenen Freitag in Mönchengladbach für ein Strukturgespräch. Es war gleichzeitig der erste Besuch des neuen DOSB-Sportdirektors Dirk Schimmelpfennig (4. v. r.) beim DHB, der von Thomas Sinsel (Ressortleiter Olympischer Sommersport, 4. v. l.) und Jürgen Barth (Referent Spielsportarten, 2. v. l.) begleitet wurde. Die drei DOSB-Vertreter ließen sich das Leistungssportkonzept des DHB bis 2024 darlegen. Präsident Wolfgang Hillmann und Vize-Präsidentin Britta Becker-Kerner nahmen für das Präsidium teil, dazu Sportdirektor Heino Knuf und Bundestrainer Wissenschaft Uli Forstner aus Direktorium und Vorstand sowie Valentin Altenburg und Marc Haller von Bundestrainerseite In einem sehr konstruktiven Austausch wurden die wesentlichen Eckpunkte besprochen. Knuf: "Ich hatte das Gefühl, unsere DOSB-Ansprechpartner sind sehr zufrieden und mit Anregungen nach Hause gefahren, und haben aber auch uns einige Hinweise zur Optimierung der Leistungssportstruktur gegeben."

Hockeykiosk wird Trikotsponsor bei der Hallen-EM in Minsk

Damen-Nationalteam läuft mit Logo des Frankfurter Hockeyhändlers auf

 

19.01.2016 - Bei der Hallenhockey-Europameisterschaft vom 22. bis 24. Januar in Minsk (Weißrussland) wird die Damen-Nationalmannschaft von der Marke Hockeykiosk begleitet. Das Hockeylabel gehört zur Hockeydirekt Gruppe, die bereits Pool-Partner des DHB ist, und wird die Hauptfläche auf den Trikots der Spielerinnen belegen. Hockeykiosk ist neben seinem 150 Quadratmeter großen Shop in Frankfurt-Höchst auch für seine international beliebten Caps und kreativen Social-Media-Aktivitäten bekannt.


» weiter lesen

Damen: Remis gegen den Vize-Weltmeister beim Jubiläumsspiel von Julia Müller

Montag, 18. Januar, in Singapur: Deutschland – Australien 1:1 (1:1)

 

18.01.2016 - Das deutsche Damenteam bleibt auch nach dem dritten Spiel seiner vorolympischen Testserie in Singapur ohne Niederlage. Nach dem 7:2 und 2:2 Ende letzter Woche gegen Korea, trennte sich das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders am Montag 1:1 (1:1) von Vize-Weltmeister Australien. Das Tor des Tages für das DHB-Team erzielte Julia Müller, die gleichzeitig ihr 250. Länderspiel im DHB-Dress absolvierte. Dienstag um 19 Uhr Ortszeit folgt die erste Partie von zwei Partien gegen Weltmeister Niederlande.

» weiter auf der Lehrgangsseite

Hallen-EM: Deutsches Hallenteam holt den Titel!

Sonntag, 17. Januar in Prag, Finale: Österreich – Deutschland 2:3 (1:1)

 

17.01.2016 - Bei den Hallenhockey-Europameisterschaften der Herren in Prag konnte das deutsche Herrenteam den Titel verteidigen. Die Mannschaft von Stefan Kermas siegte in einem spannenden Finale verdient mit 3:2 (1:1) gegen Österreich, das, nach Treffern von Florian Woesch, Timm Herzbruch und Linus Butt für Deutschland, erst bei abgelaufener Uhr zum 2:3-Anschlusstreffer kam. Es war der 15. Titelgewinn für die deutschen Herren in der EM-Historie unter dem Hallendach. Andreas Späck wurde zudem als bester Torhüter des Turnier ausgezeichnet. Timm Herzbruch erhielt die Ehrungen als bester Torschütze und Spieler des Turniers.

» weiter auf der Turnierseite

Damen: Unentschieden im zweiten Länderspiel

Freitag, 15. Januar, in Singapur: Deutschland – Korea 2:2 (1:1)

 

15.01.2016 - Das deutsche Damenteam konnte im zweiten Spiel seiner vorolympischen Testserie in Singapur gegen Korea einen 1:2-Rückstand durch ein couragiertes letztes End ausgleichen, verpasste danach aber noch die mögliche Siegchance. 24 Stunden nach dem 7:2 zum Auftakt erzielten Hannah Gablac und Lisa Marie Schütze die Tore für das DHB-Team, das nun am Montag (19 Uhr Ortszeit) zum ersten Mal gegen Vize-Weltmeister Australien antritt. Dienstag folgt die erste Partie gegen Weltmeister Niederlande.

» weiter auf der Lehrgangsseite

Nachrichten Archiv 

Weitere Nachrichten finden Sie hier:

» zum Nachrichten Archiv

 
12. Februar 2016

» Nachrichten Archiv

Januar - Februar 2016
zur Sonderseite DM Jugend
 

» Impressum © 2016 • hockey.de